Leidenschaft, die geteilt werden möchte

03. Juni 2016

Das im letzten März auf der Baselworld vorgestellte neue GRANDE PRIVATE MUSEUM stellt nicht nur eine Meisterleistung deutscher Ingenieurskunst dar, sondern ist in der Lage, eine Sammlung auf einzigartige und bemerkenswerte Weise zur Schau zu stellen und gleichzeitig sicher zu verwahren.

Eine wesentliche Eigenschaft ist den meisten ernsthaften Sammlern gemeinsam: Das Vergnügen der Zusammenstellung einer Sammlung einzigartiger und wertvoller Objekte besteht für sie zum Großteil darin, ihre Sammlerfreude mit anderen teilen zu können. Ob mit Freunden, Familienmitgliedern oder gleichgesinnten Sammlern, die gerne zusammenkommen, um die Sammlerstücke, die Gegenstand ihrer Sammlerleidenschaft sind, gemeinsam zu genießen und über diese zu sprechen – diese Momente geteilter Sammlerfreude sind es, die einer Sammlung ihren besonderen Wert verleihen.

Damit diese schönen Momente in vollem Umfang genossen werden können, sollten Sammlerobjekte, die manchmal lebenslang und sogar über mehrere Generationen hinweg gesammelt werden, nicht in einem kalten, dunklen Tresorraum mit streng reguliertem Zugang versteckt werden. Der Wunsch vieler Sammler und Freunde von BUBEN&ZÖRWEG nach einer Lösung, die ihnen die sichere Verwahrung und gleichzeitig eine dauerhafte Präsentation ihrer Sammlung in ihrem Zuhause ermöglicht, führte zur Kreation des PRIVATE MUSEUM, dem weltweit ersten seiner Art.

Ob für ein einzelnes Gemälde eines alten Meisters, eine liebevoll zusammengestellte Uhrenkollektion, Familienerbschmuck, historische Kameras, Fotokunst oder Kunstobjekte – das PRIVATE MUSEUM stellt ein Meisterstück dar, mit dem wertvolle Objekte in einem Rahmen präsentiert werden können, der diskret und doch effizient die Schönheit der jeweiligen Sammlung unterstreicht.

Dies wird in Kombination mit einer Sicherheitstechnologie geboten, die den Sicherheitsmethoden der großen Museen der Welt ebenbürtig ist und einen optionalen Spionspiegel, der auf Knopfdruck transparent wird, ein biometrisches High-Tech-Fingerabdruck-Verriegelungssystem, eine LED-Technologie, mit der die Objekte in besonders gutem Licht gezeigt werden, oder auch ein integriertes Alarmsystem, das mit der Alarmanlage des Gebäudes verbunden werden kann, umfasst.

Das neue GRANDE PRIVATE MUSEUM, das dieses Jahr auf der Baselworld präsentiert wurde und für das über 2000 Stunden Forschung und Entwicklung erforderlich waren, kann berechtigterweise als eine Meisterleistung deutscher Ingenieurskunst angesehen werden. In jedem seiner Details zeigt sich die große Komplexität seiner Planung und Technologie, beispielsweise in den leisen Motoren, die das 22 mm dicke, 100 kg schwere, kugelsichere Glas in einer gleichmäßigen, sanften Bewegung in Position bringen, um die kostbaren Schätze im Inneren zu offenbaren. Auch dann noch bleibt der Zugang durch ein unsichtbares Lasernetz vor unrechtmäßigen Zugriffen geschützt.

Der untere Teil dieses neuen Meisterstücks kann nun zur Verwahrung, Präsentation, Installierung eines SI-80-Safes oder sogar eines Humidors genutzt werden. Wie so oft im Leben spielt auch für das PRIVATE-MUSEUM-Konzept die Individualität eine große Rolle, daher können sämtliche seiner Aspekte an persönliche Präferenzen angepasst werden. Sicher und ästhetisch ansprechend stellt das PRIVATE MUSEUM von BUBEN&ZÖRWEG ein Meisterstück deutscher Ingenieurskunst, kreativen Designs und innovativer Techonologie dar.

„Für manche Sammler ergibt sich der Wert eines Objekts vor allem aus den damit verbundenen persönlichen Erinnerungen und Assoziationen statt aus dessen rein finanziellem Wert. Eines wissen wir jedoch immer ganz genau: Alles, was unsere Kunden in einem BUBEN&ZÖRWEG Private Museum ausstellen, liegt ihnen besonders am Herzen”, sagt Christian Zörweg.

Das BUBEN&ZÖRWEG PRIVATE MUSEUM ist nun in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich: Private Museum Inbuilt, Grande Private Museum und Grande Private Museum Inbuilt.